PM: Bundesweites Aktionswochenende mit Kidical Mass Münster am 18.09.2021

Die Kidical Mass Münster lädt am 18. September wieder zur Familien-Fahrraddemo ein – um 14 Uhr geht es am Stubengassenplatz los.

Die Kidical Mass ist eine weltweite Bewegung. Seit 2019 gibt es sie auch in Münster. Bei bunten Fahrraddemos erobern Radfahrende jeden Alters die Straße. Kinder und nachhaltige Mobilität sowie lebenswerte Städte stehen im Fokus. Die Kidical Mass hat die Vision, dass sich alle Kinder und Jugendliche sicher und selbständig mit dem Fahrrad bewegen können. Sie gibt den Kindern eine Stimme im Verkehr, zeichnet ein positives Zukunftsbild, vernetzt und mobilisiert Alt und Jung über die Grenzen der Radszene hinaus.
„Wir haben das Gefühl, dass der Verkehrsraum der Stadt einerseits sehr ungerecht verteilt ist und andererseits in der aktuellen Infrastruktur für Kinder und Jugendliche in jeder Altersstufe besondere Gefahren lauern, die nicht ausreichend durch Handeln von z.B. Stadt und Polizei beseitigt werden“, so Daniel Hügel, Organisator der Kidical Mass Münster.
„Die Kidical Mass will die Menschen für eine nachhaltige Mobilität begeistern. Fahrradfahren muss sicher und bequem werden, damit alle Generationen aufsatteln und damit auch an der Stadt teilhaben können. Denn nur eine fahrradfreundliche Stadt ist auch eine lebenswerte und kinderfreundliche Stadt“, so Hügel weiter.
Die Kidical Mass Münster fordert Tempo 30 innerorts, die Sanktion von illegalem Gehwegparken, den Aufbau von sicheren Schulradwege-Netzen bis 2030, Schulstraßen und verkehrsberuhigte Bereiche vor Schulen und Kitas als Standard, Kinderfreundliches Straßenverkehrsrecht (insbesondere mit Ziel VisionZero) und konkrete Zielvorgaben von Bund und Land an die Kommunen, um sicheren Radverkehr flächendeckend zu erreichen.

Aktiv werden zur Bundestagswahl

Um ihren Wünsche für eine fahrrad- und kindergerechte Stadt Ausdruck zu verleihen, können die Kinder und Jugendlichen im Rahmen der Tour Postkarten an die Kandidatinnen der Parteien zur Bundestagswahl beschreiben oder bemalen und anschließend an diese versenden. Darüber hinaus hat die Kidical Mass Münster eine Petition an die Direktkandidatinnen und neu gewählte Abgeordnete des Deutschen Bundestages für ein kinder- und fahrradfreundliches Münster ins Leben gerufen, die hier unterzeichnet werden kann:
https://weact.campact.de/p/kidical-2021-ms

Münster startet am 18. September um 14 Uhr – #FahrradGeneration

Die Kidical Mass-Fahrraddemo in Münster am 18. September ist ein großes Highlight, denn am Wochenende des 18. und 19. Septembers werden zum zweiten Mal nach 2020 Kinder, Jugendliche und Familien auf Fahrrädern eine riesige Kidical Mass in mehr als 100 Städten in Deutschland und darüber hinaus gemeinsam veranstalten. Zum Weltkindertag und anlässlich der Bundestagswahl fordern sie ein Umdenken in der Verkehrspolitik. „Wir wollen, dass sich Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad in unseren Städten bewegen können. Mehr Freiräume zum Bewegen und Fahrradfahren haben in Corona-Zeiten eine noch höhere Bedeutung bekommen“, erklärt Organisator Marc Becker.

Ab Stubengasse um 14 Uhr fährt die Kidical Mass 9 km in einem Tempo, bei dem alle mithalten können. Beim Zwischenhalt am Hafenplatz, der für 14.45 Uhr geplant ist, ist auch der entspannte Zustieg möglich, ab hier sind es noch 5 km.

Die Kidical Mass fordert kinder- und fahrradfreundliche Städte

„Würde ich mein Kind hier allein mit dem Rad fahren lassen? An dieser Frage muss sich eine Stadt messen lassen“, sagt Organisator Marc Becker weiter. „Die Städte müssen die selbständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen ermöglichen sowie kinderfreundliche Lebensräume schaffen. Dazu benötigt es ein progressives Vorgehen, so wie es Städte wie Utrecht und Paris vormachen.“
Unter dem Motto „Kinder aufs Rad!“ erobern wir mit unseren bunten Fahrraddemos die Straßen in ganz Deutschland. Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern.
Bei der Kidical Mass achten alle an Start, Ziel und unterwegs auf genug Abstand, die Teilnehmenden werden aufgefordert einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Touren finden in enger Abstimmung mit den örtlichen Behörden statt. Die aktuellen Corona Entwicklungen werden genau beobachtet und entsprechend verantwortungsbewusst gehandelt.

PM: Kidical Mass rollt am 20. Juni durch Münster

Fahrraddemo für eine sichere und selbständige Teilnahme von Kindern am Straßenverkehr

Die Kidical Mass Münster lädt am 20. Juni zur ersten Familien-Fahrraddemo im Jahr 2021 ein – um 15 Uhr geht es am Stubengassenplatz los.

Pandemiebedingt konnte die „Kidical Mass“ in diesem Jahr noch nicht fahren – jetzt, bei sinkenden Inzidenzen will die beliebte Familien-Fahrraddemo wieder dahin, wo sie hingehört – auf die Straße, denn es ist wichtig, dass zivilgesellschaftliche Initiativen aktiv und sichtbar sind, Druck aufbauen und Änderungen einfordern. Dabei will sie sich erneut Gehör verschaffen bei Politik, Verwaltung und Polizei: Ziel ist die sichere und autonome Teilnahme von Kindern und Jugendlichen am Straßenverkehr.
„Wir haben das Gefühl, dass der Verkehrsraum der Stadt einerseits sehr ungerecht verteilt ist und andererseits in der aktuellen Infrastruktur für Kinder und Jugendliche in jeder Altersstufe besondere Gefahren lauern, die nicht ausreichend durch Handeln von z.B. Stadt und Polizei beseitigt werden“, so Stefan Blume, Organisator der Kidical Mass Münster.
Gut vier Monate nachdem das neue Dreierbündnis aus Grünen, SPD und Volt den Koalitionsvertrag verabschiedet hat, sind erste, zaghafte Schritte in Richtung einer Verkehrswende zu erkennen – das begrüßt die Kidical Mass ausdrücklich. „Komfortabel und sicher“ – unter diesem Motto werden aktuell beispielsweise einige Fahrradstraßen der Stadt nach neuen Qualitätsstandards umgestaltet.
Den Initiator*innen der Kidical Mass unterstützen diese Schritte, fordern jedoch mehr: „Die Kidical Mass will die Menschen für eine nachhaltige Mobilität begeistern. Fahrradfahren muss sicher und bequem in der ganzen Stadt werden, nicht nur auf wenigen ausgewählten Straßen, damit alle Generationen aufsatteln und damit auch an der Stadt teilhaben können. Denn nur eine fahrradfreundliche Stadt ist auch eine lebenswerte und kinderfreundliche Stadt“, so Daniel Hügel von der Kidical Mass weiter.
Ab Stubengasse um 15 Uhr fährt die Kidical Mass 9 km in einem Tempo, bei dem alle mithalten können. Beim Zwischenhalt am Theater, der für 15.45 Uhr geplant ist, ist auch der entspannte Zustieg möglich, ab hier sind es noch 5 km.

Die Kidical Mass fordert kinder- und fahrradfreundliche Städte

„Würde ich mein Kind hier allein mit dem Rad fahren lassen? An dieser Frage muss sich eine Stadt messen lassen“, sagt Organisator Marc Becker weiter. „Die Städte müssen die selbständige

Mobilität von Kindern und Jugendlichen ermöglichen sowie kinderfreundliche Lebensräume schaffen. Dazu benötigt es ein progressives Vorgehen, so wie es Städte wie Utrecht und Paris vormachen.“
Unter dem Motto „Kinder aufs Rad!“ erobern wir mit unseren bunten Fahrraddemos die Straßen in ganz Deutschland. Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern.
Die Kidical Mass Münster fordert Tempo 30 innerorts, die Sanktion von illegalem Gehwegparken, mehr Platz für Radfahrende und Fußgehende sowie autofreie Zonen und Orte, für eine lebenswerte und urbane Stadt der Begegnung
Bei der Kidical Mass achten alle an Start, Ziel und unterwegs auf genug Abstand, die Teilnehmenden werden aufgefordert einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Touren finden in enger Abstimmung mit den örtlichen Behörden statt. Die aktuellen Corona Entwicklungen werden genau beobachtet und entsprechend verantwortungsbewusst gehandelt.

Kidical Mass am 20. September in über 90 Städten

Nach der aufregenden Kommunalwahl in Münster dürfen wir euch heute schon das wichtigsten Ereignis für diese Woche ankündigen:

Unsere nächste Kidical Mass Münster startet am Sonntag 15:00 Uhr ab Stubengasse

Diese Woche ist auch internationale Woche der Mobilität und am Sonntag ist Weltkindertag. Also ein optimaler Zeitpunkt, um das für März geplante und dann abgesagte bundesweite Kidical Mass Wochenende nachzuholen.
Mittlerweile sind über 90 Städte dabei, die eine Kidical Mass am nächsten Wochenende in ihrer Stadt veranstalten. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz, Österreich, Belgien und Großbritannien. Ein ganz tolles und starkes Zeichen für sichere und autonome Teilnahme von Kindern und Jugendlichen am Straßenverkehr. Wir sind viele!

Also wir haben auf jeden Fall schon wieder richtig Lust, mit euch zusammen die Straßen in Münster zurückzuerobern, kommt am Sonntag rum und fahrt mit!

Wir versammeln uns auf der Stubengasse und werden dann relativ zügig zu starten. Wir fahren ca. 8,5 km durch Münster. Der Sonntag ist auch der Tag der Evakuierung wegen der Bombenprüfung und -entschärfung. Den Bereich werden wir natürlich nicht anfahren. 
https://geo.stadt-muenster.de/evakuierung/

Unsere Freund:innen vom Bündnis Verkehrswende Münster haben eine kleine Aktion zu Protected Bike Lanes während der Fahrt vorbereitet, die für unsere Teilnehmer:innen eine schöne Motivation sein wird

Wir haben ein neue Held:innen-Figur, die uns in der nächsten Zeit begleiten wird. Hoffentlich gefällt sie euch! Auf dem PARK(ing) Day und auf unserer Demo könnt ihr gegen eine kleine Spende Buttons in unterschiedlichen Farbvarianten bekommen.Ein Grund mehr, dass wir uns am Freitag oder Sonntag sehen!

Wichtig: Bringt bitte einen Mund-Nasen-Schutz mit und haltet ausreichend Abstand ein, falls ihr nicht einer häuslichen Gemeinschaft angehört!

Termine

Wir werden auf jeden Fall noch im Oktober zusammen fahren, überlegen aber gerade, ob ihr vielleicht Lust hättet, in der Zeit vor Weihnachten noch eine kleine Runde in der Spätnachmittag-Dämmerung und etwas weihnachtlicher Beleuchtung zu fahren. Was denkt ihr dazu? Ja oder nein? Meldet euch gerne!

PARK(ing) Day am 18. September 2020

Am kommenden Freitag freuen wir uns auch, euch auf dem PARK(ing) Day auf der Wolbecker Str. zu treffen. Gemeinsam mit der IG Fahrradstadt Münster gestalten wir einen „Park“ vor der Overberggrundschule.
Die IG Fahrradstadt schreibt: „Es geht um eine kritische Diskussion der Nutzung und Gestaltung des öffentlichen (Stadt)Raumes. Wir möchten aufzeigen wie Verkehrsflächen anders genutzt werden können und in Frage stellen wie viel Fläche dem Autoverkehr eingeräumt werden soll. Wir möchten den BürgerInnen bewusst machen, dass sie Stadt mitgestalten, mitbestimmen und sie sich zurückerobern können.“
Los geht es um 13:00 Uhr auf der Wolbecker Str. zwischen Bremer Platz und Hansaring.
Mehr Infos zum PARKING(day) auch hier: https://fahrradstadt.ms/parkingday/

Neue Held:innen Figur

Wir haben ein neue Held:innen-Figur, die uns in der nächsten Zeit begleiten wird. Hoffentlich gefällt sie euch! Auf dem PARK(ing) Day und auf unserer Demo könnt ihr gegen eine kleine Spende Buttons in unterschiedlichen Farbvarianten bekommen.Ein Grund mehr, dass wir uns am Freitag oder Sonntag sehen!

Schlusspunkt unserer Petition mit OB Kandidierenden & Kidical Mass am 15. August in Münster

Im Rahmen der ersten Kidical Mass Tour des Jahres in Münster am Samstag, 15. August findet die Übergabe der Petitionsunterschriften statt.

Eingeladen waren und sind Vertreter:innen aller demokratischen Parteien zur Kommunalwahl 2020. Momentan haben zugesagt, am Samstag anwesend zu sein (alphabetisch):
• Michael Jung (SPD)
• Michael Krapp (ÖDP)
• Sebastian Kroos (Piratenpartei)
• Markus Lewe (CDU und regierender OB)
• Tim Pasch (Volt)
• Ulrich Thoden (Die LINKE)
• Peter Todeskino (Bündnis 90/ Die Grünen)
• Georgios Tsakalidis (Münster Liste – bunt und international)

Damit wollen wir sicherstellen, dass die Inhalte der Petition in der Kommunalpolitik gehört werden. Die zentralen Punkte sind die sichere und selbstständige Teilnahme von Kindern und Jugendlichen am Verkehr in der Stadt und ein klares Bestreben zu einer kinderfreundlichen Fahrradstadt. Denn während Münster für Erwachsene immer noch als Fahrradstadt gilt, stellen sich für Kinder und Familien im Stadtverkehr viele Hindernisse: Gehwege sind zugeparkt, müssen aber von den Kleinsten benutzt werden. Straßenkreuzungen sind unübersichtlich oder Kinder werden nicht gesehen und können ihrerseits den Straßenraum auch nicht gut überblicken. Dort, wo Kinder den Radweg benutzen müssen, ist die Radwegeinfrastruktur fast nie auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet.

15. August, 14.00 Uhr an den Aasee-Kugeln

Die Kidical Mass startet mit der Übergabe der Petitionsüberschriften und einer kleinen (Bastel-)Aktion für Wünsche über eine kinderfreundliche Fahrradstadt. Danach brechen wir zu unserer Kidical Mass Tour auf, die ca. eine Strecke von 9km lang ist.
Wir fahren in einem Tempo, in dem alle Teilnehmenden sicher und glücklich mitkommen können. Die Fahrrad-Demo wird von der Polizei begleitet.

PM: Erste Kidical Mass Münster findet am 30. Juni 2019 statt

Kinder auf das Fahrrad

Unbeschwerte, sichere und autonome Teilnahme am städtischen Verkehr für Kinder und Jugendliche – das ist das große Ziel der Initiative „Kidical Mass Münster“.

Unter dem Motto „Kinder aufs Rad“  erobern wir uns die Straße und fahren am 30. Juni 2019 eine lockere Runde durch Münster (~ 6,5 km) – für alle Altersklassen.

Initiative „Kidical Mass Münster“

Die derzeitige Gestaltung des Stadtraumes nimmt die Bedürfnisse von Kindern bei der Nutzung unterschiedlicher Verkehrsmittel nicht ernst genug und behindert ein autonome und eigenverantwortliche Teilnahme am Verkehrsgeschehen.

Die Initiative „Kidical Mass Münster“, vertreten durch Stefan Blume, hat sich zum Ziel gesetzt, diese Hindernisse sichtbar zu machen und zu verringern. Eine Maßnahme für dieses Anliegen ist eine gemeinsame Fahrraddemo durch Münsters Innenstadt am 30. Juni: die erste Kidical Mass Münsters.
In entspanntem Tempo können Kinder und Jugendliche, gemeinsam mit Eltern und Freunden eine kleine Radtour durch Münster absolvieren und zeigen, dass sie auch Teil des alltäglichen Verkehrs sind.

„Kinder haben im Straßenverkehr besondere Bedürfnisse.“

„Die besonderen Bedürfnisse von Kindern werden bei der Ausgestaltung der Verkehrsinfrastruktur nicht ernst genug genommen. Das fängt bei der Dimensionierung der Radwege an, geht über die mangelnde Freihaltung von Sichtachsen für Straßenquerungen und endet nicht zuletzt an schlechten Wegeführungen an Baustellen“, so Stefan Blume, der Organisator der Kidical Mass in Münster.

Die Kidical Mass Münster ist kein neuer Trend, sondern hat Vorbilder unter anderem  in Darmstadt, Frankfurt und Köln. Gemeinsam haben alle Kidical Masses den Wunsch, Stadtraum für die Nutzung durch Kinder und Jugendliche zurückzuerobern, Öffentlichkeit für die Anliegen junger Verkehrsteilnehmer zu schaffen sowie Kindern und Jugendlichen eine größtmögliche Autonomie.
Am Ende steht eine Stadt von deren höherer Lebensqualität alle Menschen profitieren.

Route

Die 1. Kidical Mass Münster startet am Sonntag, 30 Juni 2019 um 14.00 Uhr auf dem Domplatz in Münster. Von dort fahren die Teilnehmer:innen allen Alters in gemütlichem Tempo in einer ca. 6,5 km langen Schleife durch Münsters Innenstadt.

KidicalMassMünsterRoute
Route der 1. Kidical Mass Münster

Die Kidical Mass endet am Spielplatz Sentruper Straße (Tormin-Brücke), wo noch gemeinsam gespielt, Picknick gehalten sowie über Wünsche an den Verkehr in Münster geredet und diskutiert werden kann.
Zur allgemeinen Verkehrssicherheit erhält der Aufzug eine Begleitung und Sicherung durch die Polizei Münster.

1. Kidical Mass Münster am 30. Juni 2019

Jetzt ist es offiziell, die erste Kidical Mass wird am Sonntag, 30. Juni in Münster am Domplatz starten.

Warum?

Wir wollen für die Belange von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr einstehen und wir wollen den Kindern eine Möglichkeit geben, ihre Wünsche auszudrücken.

Wo lang?

Wir fahren eine ~6,5 km lange Route durch Münster, begleitet von der Polizei um die Sicherheit aller Teilnehmer:innen gewährleisten zu können. Wir fahren in einem Tempo, das den Jüngsten von uns angemessen ist.

Und dann?

Unsere Fahrrad-Demo endet am Spielplatz Sentruper Straße. Bringt Picknicksachen oder etwas zu spielen mit, wenn ihr mit euren Kinder noch etwas bleiben und euch austauschen wollt.

Alles andere überlassen wir dem Zufall – es ist ja erst der Anfang!